Wohnhaus Ansbacher Straße, Berlin

Wohnhaus

Ansbacher Straße

AußenansichtAusgangssituation

In der Liegenschaft Ansbacher Straße ist die Wärmeversorgungsanlage teilweise veraltet. Der Eigentümer plant zusätzlich Sanierungsmaßnahmen an der Gebäudehülle (Dach und Fassade) und möchte die Verbrauchs- und Betriebsführungskosten langfristig optimieren. Das Gebäude wurde 1973 mit 148 Wohnappartements errichtet und wird über eine Kesselanlage mit dem Energieträger Öl versorgt, die auch die zentale Warmwasserbereitung übernimmt. In einem Energiekonzept sollen energetisch und wirtschaftlich sinnvolle und geeignete Modernisierungsvarianten erörtert und miteinander verglichen werden. In diesem Zusammenhang wird auch geprüft, wie groß die zukünftige Wärmeversorgungsanlage dimensioniert werden muss und welches Sanierungsmodell, auch unter Berücksichtigung von Wärmelieferung, zu empfehlen ist.


HeizanlageUnser Lösungsansatz

Prüfung verschiedener Sanierungsmodelle unter Beibehaltung des Energieträgers Öl und Umstellung auf Erdgas oder Fernwärme. Berechnung der Einsparpotentiale bei der Umsetzung von verschiedenen Dämmmaßnahmen an der Gebäudehülle. Auswertung von eingeholten und nachverhandelten Angeboten von Energieversorgern und ggf. Berücksichtigung einer Umstellungsbeihilfe und Gegenüberstellung mit der Teil-Modernisierung der bestehenden Anlage nach aktuellem Stand der Technik. Dabei wurden die zu erwartenden Kosten der drei Varianten in Investitions-, Betriebs-, Grund- und Verbrauchskosten unterteilt und entsprechend ausgewertet.


Das Ergebnis

Empfehlung der Teil-Modernisierung der bestehenden Öl-Anlage als wirtschaftlich tragfähigste Lösung mit Umsetzung der Dämmung der Gebäudehülle. Als zweitbeste Lösung bei der Wärmeversorgung hat sich die Umstellung auf den Energieträger Fernwärme ergeben mit erhöhten langfristigen Verbrauchskosten bei geringen einmaligen Investitionskosten (Energieliefer-Contracting mit mehrjährigem Vertrag).


Objektdaten
Objekt Wohnhaus Ansbacher Straße
Standort Berlin, Stadtteil: Schöneberg
Baujahr 1973
Wohnfläche ca. 6.800 m2
Einheiten 143 Wohneinheiten
Heizleistung 2 x 530 kW (Altanlage) + 530 kW (Neuanlage)
Verbrauch ca. 186.000 Liter Heizöl EL
Einsparung ca. 55 Prozent
Amortisation mittelfristig
Umsetzung 2007